Umbau unter Denkmalschutz - Fachwerkhaus in Bad Oeynhausen

Pattweg mit Holzzaun um das Ensemble
Pattweg mit Holzzaun um das Ensemble
Fachwerkhaus Gesamtansicht mit Parkbereich
Fachwerkhaus Gesamtansicht mit Parkbereich
Luftbild: Fachwerkhaus plus Umgebung
Luftbild: Fachwerkhaus plus Umgebung
Fachwerkhaus Praxisteil
Fachwerkhaus Praxisteil
Innenansicht Fachwerkhaus Bereich Praxis
Innenansicht Fachwerkhaus Bereich Praxis
Praxisflur
Praxisflur
Zugang Behandlungsräume
Zugang Behandlungsräume
Wartebereich Praxis
Wartebereich Praxis
Sanierung Fachwerk im Innenraum
Sanierung Fachwerk im Innenraum
Sprossenfenster mit Fachwerk
Sprossenfenster mit Fachwerk
Entreebereich Massivanbau
Entreebereich Massivanbau
Eingangsbereich mit Küchenzugang und Flur im Massivanbau.
Eingangsbereich mit Küchenzugang und Flur im Massivanbau.
Eingangsbereich Wohnzimmer mit historischem Türrahmen
Eingangsbereich Wohnzimmer mit historischem Türrahmen
Schlaf- und Flurbereich Obergeschoss
Schlaf- und Flurbereich Obergeschoss
Eichentreppe mit filigranem Handlauf im Obergeschoss des Massivbaus.
Eichentreppe mit filigranem Handlauf im Obergeschoss des Massivbaus.
Dachgeschoss mit Fachwerk
Dachgeschoss mit Fachwerk
Aufbau des Dachstuhls
Aufbau des Dachstuhls
Freilegung des Fachwerks
Freilegung des Fachwerks
Bauernhof vorher
Bauernhof vorher
Lageplan als Schwarzplanausschnitt
Lageplan als Schwarzplanausschnitt

Unweit des Kurparks von Bad Oeynhausen liegt dieses malerische Ensemble aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Sein ursprünglicher Fachwerkteil wurde 1834 errichtet, inmitten eines wunderschönen Bauerngartens. Der Erweiterungsbau in massiver Bauweise folgte 1910.

 

Fast zweihundert Jahre später war das Gebäude zwar immer noch genauso schön gelegen, aber inzwischen stark sanierungsbedürftig. Deshalb wurde es 2013 – bereits mit Blick auf die zukünftige Nutzung – kernsaniert.

Für die Deele und acht weitere Räume im Fachwerkteil sah das Konzept die Nutzung durch eine Naturheil- und Physiotherapie-Praxis vor. Dafür war zunächst eine Rundum-Restaurierung und -Sanierung nötig, bei der das Gebäude auch technisch und energetisch auf den neuesten Stand gebracht werden sollte – alles unter der Vorgabe, den Fachwerk-Charakter des denkmalgeschützten Gebäudes zu bewahren. So wurden in Abstimmung mit der zuständigen Denkmalbehörde die defekten Bauteile ausgetauscht und die entsprechenden neue Teile originalgetreu in den Baukörper eingefügt.

 

Im Inneren wurden zwei freistehende Kuben als Elemente der Praxisräume integriert, mit denen das Raumvolumen der Deele optimal ausgeschöpft werden konnte. Das Ergebnis ist ein moderner Raum, in dem Lampen von Louis Poulsen und Targetti und historisches Fachwerk sich in einem reizvollem Kontrast zu gestalterischer Eigenständigkeit verbinden.

Das Fachwerkhaus erstrahlt in neuem Glanz!

Bauherr

 

Im massiven Anbau, dem ehemaligen Bauernwohnhaus, entstand unabhängig von den Praxisräumen ein separat erschlossener Wohnbereich. Gemeinsam liegen sie heute wie vor fast einhundert Jahren umgeben von Grün in idyllischer Umgebung – eine Inselgruppe der Gesundheit und Erholung, des modernen Lebens und Wohnens inmitten des Kurorts Bad Oeynhausen.

Arbeiten und Leben in einem schmucken Fachwerkhaus.

Mieter
 
 

Ab 2019 wurde dann noch das Dachgeschoss für ein Atelierarbeiten ausgebaut, unser heutiger Bürositz für das Planungs- und Architekturbüro Architekten Bökamp.

Anlagentechnik

Gasbrennwerttechnik

Solarthermieanlage (Heizung und Warmwasser)

Presse

Publikation im Buch Wohnen. Urban und gemeinschaftlich. Deutscher Architektur Verlag, 2016

Neues Clubhaus und alter Hof. Neue Westfälische, 28.6.’14

Vom Bungalow bis zur Clubhaus-Erweiterung. Westfalenblatt, 26.6.’14

Altem Fachwerk neues Leben eingehaucht. Westfalenblatt, 14.3.’14

Teil der Stadtgeschichte. Neue Westfälische, 21.6.’13

Der Mann und das alte Haus. Neue Westfälische, 24.5.’13

Außergewöhnlich Wohnen: Vom Bauernhof zum Wohnhaus mit Charakter. Neue Westfälische, 26.04.'19

 

Referenzprojekt im Produktkatalog der Dachkeramik Meyer Holsen GmbH