Neubau Produktionswerk - Küchenhersteller in Rödinghausen

Werk III Anlieferungsbereich
Werk III Anlieferungsbereich
Werk 3 mit Zufahrtsbereich
Werk 3 mit Zufahrtsbereich
Außenfassade
Außenfassade
Detail Kastenfenster
Detail Kastenfenster
Luftbild 1 Bauphase
Luftbild 1 Bauphase
Luftbild 2 Bauphase
Luftbild 2 Bauphase
Luftbild 3 Bauphase
Luftbild 3 Bauphase
Luftbild 4 Bauphase
Luftbild 4 Bauphase

Der Bau des neuen Küchenwerkes der Firma Häcker-Küchen wurde als Versand- und Lagergebäude in insgesamt III Bauabschnitten als Skelettbau in Stahlbeton-Fertigteil-Bauweise errichtet. Stahlbetonbinder tragen die leichten farbbeschichteten Gasbetonplatten. Die Brandwände bestehen aus 20 cm Gasbeton bzw. Stahlbetonwänden, z. T. mit Alu-Wellen verkleidet. Das Gebäude erhält ein Trapezblechdach mit zum Teil 2,50 m breiten Lichtbändern. Der Gasbeton ist farbbeschichtet weiß und teils grau abgesetzt.

 

Das Errichten einer so umfangeichen Lager und Montagehalle, zog dann auch eine spätere Erweiterung der Lagerhalle durch Hochregallager und Anlieferungshalle nach sich. Das Hochregallager ist ein vollautomatisches Kassettenlager und erhält eine wärmegedämmte Blechfassade. Die Alu- Fassade des Kassettenlagers ist ebenso in grau beschichtet. Ein Höhenunterschied von 17 m im gesamten Gelände wurde durch Einbindung der neuen Anlieferungshalle in das Gelände an der Nord-Westseite überbrückt, welche dadurch mit dem vorhandenem Werk II auf dem Niveau der Montagehalle ebenerdig eingeplant werden konnte. Dadurch können die Förderbänder auf einer Ebene laufen. Die Anlieferungshalle besitzt dadurch einen Höhenversatz von 10 m zu dem Hochregallager, welches die drückenden Erdmassen mit dementsprechend hohen Winkelstützen abfangen wird.

 

Leistungen

Konzeption und Planung

Durchführung

Objektbetreuung